Ciao Roma!


So. Jetzt heißt es Abschied nehmen von Rom. 
Aber nicht nur von Rom, sondern auch von einem wirklich besonderen Abschnitt in meinem Leben, den ich sicherlich nie vergessen werde. 
Die Schuhe sind durchgelaufen, der Rucksack hat einige neue Schrammen (meine Beine auch...), 
die Mückenstiche sind versorgt und werden immer weniger, und mein Wanderstab freut sich auf einen ganz besonderen Ruhe-Platz in meiner Wohnung. 
Die Tage in der "Ewigen Stadt" haben diese Reise perfekt abgerundet und ich habe mir alles ansehen können, wovon ich in den letzten Jahren immer nur geträumt habe! 
Angefangen mit dem Petersdom, wo die Schweizer Garde vor uns Pilgern salutiert hat und wir unseren letzten Stempel im Pilgerausweis bekommen haben, über die Vatikanischen Museen, mit ihren unzähligen Statuen, Gemälden und Schätzen von unermesslichem Wert, bis hin zur Sixtinischen Kapelle und dem unglaublichen Deckenfresko von Michelangelo. 
Ich habe eine Münze in den Trevi-Brunnen geworfen, bin im Forum Romanum zwischen den Überresten vergangener Zeiten umhergelaufen und habe auf der Piazza Novana ein letztes Mal ein echtes italienisches Eis genossen! 
Aber nichts hat mir besser gefallen, als das Kolosseum! Ich habe die Jahrhunderte alten Wände und Säulen berührt, den Sand unter meinen Füßen gespürt und die Größe eines so monumentalen Bauwerks bewundert! Und das alles zum Soundtrack von Gladiator. Das musste einfach sein... :)
Trotz des vollen Programms hatte ich aber auch genug Zeit die letzten drei Monate nochmal Revue passieren zu lassen. 
Es war eine tolle Wanderung, an der kein Tag dem anderen glich. Ich habe so viel erlebt, dass es mir unmöglich scheint, es jemals in passende Worte fassen zu können. 
Die erste Zeit war ich sehr viel alleine unterwegs und habe teilweise tagelang niemanden gesehen, außer dem Menschen an der Rezeption in meiner abendlichen Unterkunft. 
Dafür durfte ich auf der Supernatural-Convention unglaublich tolle Menschen kennen lernen und später jeden Tag neue Pilger treffen, die alle ihre eigene tolle Geschichte zu erzählen hatten. 
Anfangs fiel mir das lange Laufen schwer, der Rucksack drückte und ich kam manchmal nur mühsam vorwärts. 
Irgendwann habe ich mich an alles gewöhnt, und bin sogar zwei Etappen an einem Tag gelaufen. Einmal mehr als 40 Kilometer! 
Ich habe bei fremden Leuten auf der Couch geschlafen, in Hotels, Herbergen, Gasthäusern und Pensionen übernachtet, habe gezeltet, eine Matratze auf dem Boden eines Schlafsaals gehabt, oder mir mit anderen Pilgern ein Stockbett-Zimmer geteilt. 
Zwischendurch hatte ich viel Zeit zum Nachdenken, aber auch die Gelegenheit den Kopf einfach mal frei zu bekommen und mir keine Gedanken über irgendwas zu machen. 
Ich habe geweint und gelacht, mich geärgert (vor allem über nächtliche Schnarcher....), mich gefragt, was ich hier überhaupt mache, und war von Herzen glücklich!
Und nicht einen Tag habe ich daran gedacht aufzugeben und nachhause zu fahren! 
Mit dieser Reise habe ich mir einen Traum erfüllt und freue mich riesig darüber, dass dabei auch noch so viel Geld für den Mukoviszidose e.V. zusammengekommen ist. 
Über 3000€, die das Leben von erkrankten Menschen und ihren Familien verbessern können! 
An dieser Stelle möchte ich mich also nochmal bei jedem bedanken, der etwas gespendet hat! Das war wirklich großartig von euch! 
Eines habe ich auf dieser Wanderung definitiv gelernt: 
Die Menschheit braucht viel mehr gute Taten! 
Es gibt einfach nichts Schöneres, als einem Mensch in Not zu helfen, oder einfach nur Jemandem eine Freude zu bereiten. Egal wem! 
Ob man einem Straßenmusikant einen Euro gibt, oder einem Pilger Obst aus dem Garten schenkt. Ob man Jemanden ernsthaft fragt, wie es ihm geht, oder einem geliebten Menschen einfach mal Danke sagt. 
Jede noch so kleine nette Geste bereichert nicht nur unser Leben, sondern auch das von anderen! 
Auch kleine gute Taten können Großes bewirken. Man muss ja nicht gleich zu Fuß nach Rom laufen... :)
Jetzt aber zurück zu meinen normal-verrückten, von mir sehr geliebten, Gedanken voller Filme und Serien, die mein Leben immer begleiten werden!
Supernatural und Parks&Rec haben mich gelehrt: "Always keep fighting" and "Catch your dream"! 
Eure Sally  :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Doris (Mittwoch, 13 Juli 2016 10:36)

    Ohne Worte

  • #2

    Evi (Mittwoch, 13 Juli 2016 11:03)

    bekam Gänsehaut bei Deinem letzten Eintrag, fast Tränen in den Augen und musste ordentlich schlucken.
    Gut gemacht, Sally!
    Du bist ein großes Vorbild für viele geworden.
    Evi.

  • #3

    Petra (Mittwoch, 13 Juli 2016 13:46)

    Liebe Sally, man liest den Text und denkt darüber nach, Du hast damit diesen besonderen Teil Deines Lebens in einem wunderbaren Text zusammengefasst. Sei umarmt und danke :)

  • #4

    Dieter (Mittwoch, 13 Juli 2016 13:59)

    Danke Sally
    Nicht nur für die schönen Worte, man merkt, sie kommen von Herzen!
    Du hast mich an Deiner Reise teilhaben lassen, bin dabei (in der Zeit) "gesund" geworden.
    Mit Deiner Kraft und Ausdauer hast du mich an jedem Tag daran erinnert, das es sich lohnt zu leben.
    Dafür Danke ich dir von Herzen

  • #5

    Monika und Svenja (Donnerstag, 14 Juli 2016 08:26)

    Hallo Sally,
    danke, dass wir dich auf deine ungewöhnliche Reise begleiten durften. Uns fehlen jetzt schon deine Einträge und die schönen Fotos. Deine Aktion hat uns tief gerührt. Falls du ein Fotobuch zusammenstellen und anbieten möchtest, haben wir Interesse.
    Vielleicht laufen wir uns in Lübeck ja mal über den Weg.
    Bis dann Monika und Svenja

  • #6

    Katharina (Donnerstag, 14 Juli 2016 08:37)

    Liebe Sally,

    ich werde Deine Berichte vermissen, jeden Abend oder spätestens am Morgen war mein erster Gedanke, "Schau mal nach, was Sally geschrieben hat"! Jetzt wird mir das sehr fehlen... Du hast etwas Spektakuläres fast unspektakulär gemeistert.
    Die Liebe zum Detail erkennt man in Deinen tollen Bildern, die Liebe und Achtung für Natur und Mensch in Deinen Worten. Ich gratuliere Dir von Herzen, zu dieser tollen Leistung, bleib' wie Du bist, Dein Umfeld kann viel von Dir lernen. Alles Gute für Deine Zukunft und vielleicht begibst Du Dich ja wieder auf Wanderschaft, dann lass aber bitte von Dir hören...



  • #7

    JeanPierre (Donnerstag, 14 Juli 2016 22:05)

    Danke für Deine Strapazen! Großartige Sache, die bestimmt keine einmalige bleibt, oder? Mach´ ein Buch draus!

  • #8

    Reinhard (Freitag, 15 Juli 2016 22:28)

    Hallo Sally,
    hab gerade deine letzte Nachricht aus Rom gelesen und muß sagen: bin sehr beeindruckt und freue mich riesig mit dir. Schön, dass du dir die ewige Stadt auf so eine natürliche und menschliche Art verdient hast. Ich freue mich, dass du jetzt sehr sehr glücklich bist. Jetzt bist du wohl bei Anette und erzählst ihr vieles von deinen Erlebnissen. Schade, dass ich nicht mithören kann.
    Bald bin ich wieder in Lübeck. Vielleicht gehen wir mal wieder ins Marzipancafe?
    Ich wünsch dir ein paar schöne Tage an der Elbe.
    Liebe Grüße
    Reinhard

  • #9

    Alex (Montag, 18 Juli 2016 00:24)

    Respekt! Großartig! Habe alles verfolgt und würde gerne wissen ob Du wieder heil in Lübeck angekommen bist

  • #10

    Tilo (Sonntag, 24 Juli 2016 10:17)

    Schade das du es damals nicht nach Lemgo geschafft hast...Aber wie ich sehe hast du das wesentliche geschafft!!! Du hast jetzt in ein paar Monaten mehr erlebt als du vorraussichtlich in den in den nächsten Jahren erleben wirst... Und das Beste ist diesen (Erfahrungs-)Schatz kann dir niemand nehmen!


Bis jetzt wurden 3330€ an den Mukoviszidose e.V. gespendet!

Vielen Dank an alle Unterstützer!