Endlich Zuhause! :)


Jetzt! Jetzt bin ich endlich an dem Rhein angekommen, an dem ich Zuhause bin! Heute morgen bin ich an Koblenz vorbei, über die Mosel und somit ins obere Mittelrheintal gewandert. 
Diese Gegend wird für mich immer die Schönste sein!
Nachdem ich gestern unbemerkt Kilometer 600 hinter mir gelassen habe (juhuu!), gings heute mit guter Laune bei schlechtem Wetter weiter. 
Obwohl: Anfangs war das Wetter noch ganz schön und ich konnte sogar vereinzelt die Sonne zwischen den Wolken entdecken. 
Das hat sich aber schnell geändert und ich wurde auf meiner Strecke mal wieder von heftigen Hagelschauern begleitet (warum muss es immer Hagel sein...?). 
Ich zog mir also meine Kapuze tief ins Gesicht und kämpfte mich gegen den eiskalten Wind über Felder und durch kleine Ortschaften, bis ich wieder in den Wald kam. 
Und da stand sie plötzlich vor mir!
Die Schutzhütte in der ich schon 2014 auf dem RheinBurgenWeg eine Pause gemacht habe. 
Es war wie eine Erleichterung, etwas Bekanntes zu sehen. Ein bisschen wie "nach Hause kommen". 
Und als wäre das nicht genug, besserte sich das Wetter und ich konnte meinen Weg sogar bei Sonnenschein fortsetzen. 
Voller Vorfreude steuerte ich auf den Vier-Seen-Blick (Foto) zu, ließ danach die Seilbahn in den Ort links liegen und machte mich auf den Weg Richtung Etappenziel Boppard.  
Nach drei Wochen auf neuen Wegen, in neuen Landschaften und mit vielen neuen Bekanntschaften, freute ich mich wirklich in einer mir bekannten Gegend unterwegs zu sein. 
Im Kopf schmiedete ich schon Pläne, an welchen geliebten Burgen, Schlössern und Sehenswürdigkeiten ich in den nächsten Tagen vorbei kommen würde. 
Da hat es mich dann auch nicht mehr gestört, dass es beim Abstieg nach Boppard dann doch nochmal angefangen hat so richtig aus Eimern zu Schütten... :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Reinhard Zieglmaier (Dienstag, 26 April 2016 22:16)

    Hallo Sally,

    ja, zuhause ankommen nach langer Zeit ist immer sehr schön. Man fühlt sich immer geborgen. So geht es mir immer, wenn ich von Lübeck wieder mal nach Bayern komme. Genieße deine alte Heimat, die Burgen und Täler, aber auch mal die gemütlichen Einkehrstüberl. Gönn dir doch öfter mal einen guten Tropfen Wein.
    600 km zu Fuß ist schon eine tolle Leistung. Ich bewundere dich, wie konsequent du jeden Tag morgens weitermarschierst und lese dann immer wieder deine Berichte mit Begeisterung.
    LG Reinhard

  • #2

    Christine (Dienstag, 26 April 2016 22:32)

    Selina ich lese jeden Abend deine Wegbeschreibungen. Alle Achtung! Ich bin immer wieder begeistert. Ich wünsche dir noch viele schöne Erlebnisse. Deine Tante Christine

  • #3

    Magda Dölling (Dienstag, 26 April 2016 22:45)

    Liebe Selina!
    Gerade kommen wir aus einer Vorlesung über das Lernen und Vergessen.
    Deine Rheinburgen Wanderung ist sicher noch lange in Deiner Erinnerung, da sie ja den Beginn an der Lust zum Wandern und die Freude an der Natur geweck t hat. Vergessen wirst Du diese Erlebnisse sicher nie. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit Dir. O. M. A.


Bis jetzt wurden 3330€ an den Mukoviszidose e.V. gespendet!

Vielen Dank an alle Unterstützer!