Schnell mal nach Hannover


Meine Füße haben es genossen, nach nur 14 km nicht mehr weiterlaufen zu müssen. 

Da die Etappe so kurz war, hatte ich im Stadtteil Bemerode allerdings reichlich Zeit zum totschlagen. 
Also habe ich mich zum Bäcker gesetzt, meine Füße nicht weiter bewegt, ein Buch fertig gelesen und ein zweites angefangen, bis meine Tante von der Arbeit kam. 

Die Etappe selber war recht unspektakulär, da ich immer nur am Stadtrand von Hannover entlanglief und es nicht viel Landschaft zu sehen gab. 
Das wird sich heute ändern. Es geht wieder raus aus der Stadt in Richtung Naturpark Weserbergland. 

Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut in Hannover übernachten zu können und meine Tante und meinen Onkel wiederzusehen! 

Ausgeruht kann ich mich jetzt in die langsam aber sicher hügeliger werdende Landschaft aufmachen. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tante (Dienstag, 12 April 2016 13:26)

    Ich hab mich auch sehr auf meine Nichte gefreut. Ich finde es super klasse und ziehe meinen Hut vor dir, das du auf diesem Weg und mit so einem Ziel dein Leben gerade ein bisschen umkrempelst und losmarschiert.
    Außerdem war es auch spannend, von deinen Erlebnissen und Bekanntschaften wie dem Eugen zu hören.
    Das war ein kleines bisschen so, als wenn ich dich ein Stück begleitet durfte, allerdings ohne Gepäck und müde Füsse- zum Glück für mich.


Bis jetzt wurden 3330€ an den Mukoviszidose e.V. gespendet!

Vielen Dank an alle Unterstützer!